Absicherung für das Unwahrscheinliche

Gerd Altmann/pixelio.de

Zum Leben gehören unweigerlich auch Risiken. Aber was macht ein Risiko eigentlich aus? Es ist nicht nur die Eintrittswahrscheinlichkeit, mit der ein Ereignis eintritt, sondern vor allem die Auswirkung des Eintritts.

Das beste Beispiel dazu ist das Risiko eines Atomkraftwerks: So ist die Wahrscheinlichkeit eines Super-GAUs tatsächlich gering. Aber die Auswirkungen eines Super-GAUs werden wir in Fukushima noch über Jahrzehnte betrachten können. Dies ist auch der Grund, warum kein Versicherungsunternehmen eine unbegrenzte Absicherung für Betreiber von Atomkraftwerken anbietet und der Gesetzgeber nur 2,5 Mrd. EUR Deckungssumme verlangt.

Und so ist es auch im Privaten: Eine private Haftpflichtversicherung schützt vor den Folgen eines selbstverschuldeten Unfalls, bei dem Dritte zu Schaden kommen. Die Eintrittswahrscheinlichkeit ist nicht groß, die Auswirkungen können aber zum Verlust der wirtschaftlichen Existenz führen.

Die Eintrittswahrscheinlichkeit des Bruchs einer Glasscheibe ist hingegen viel größer, aber die Kosten dafür wohl in den meisten Fällen selber zu tragen. 

Wir schauen gemeinsam mit Ihnen, welche Risiken von Ihnen selber zu tragen sind und für welche Sie sinnvollerweise eine Versicherung mit ins Risiko nehmen. Egal ob für Sie privat oder für Ihr Unternehmen.

Ihre Ansprechpartner

Dirk Brockmeyer

Regine Rega-Lindner

Stefan Wendt-Reese

Tel: (040) 20 93 29 800

eMail: kontakt(at)hamburger-berater.de

#